Mythen & Fakten

Uups Momente passieren. C’est la vie!

Uups-Momente: Mythen und Missverständnisse

Es gibt viele Unklarheiten zum Thema sensible Blase. Und Millionen Frauen denken, sie wären alleine mit diesen Erfahrungen. Das ist nur eins von vielen Missverständnissen.

Klicken Sie für hier die Top-6 der Mythen rund um Uups-Momente:

Ich muss meine Aktivitäten einschränken

Sie können nicht Ihr Leben anhalten, nur weil Sie hin und wieder ein paar Tröpfchen verlieren. Es ist total verständlich, dass dadurch Gefühle von Peinlichkeit und Angst aufkommen können (besonders am Anfang). Aber Sie sind nicht alleine und Sie werden bald feststellen, dass Sie das nicht bremsen muss. Denn genau darum haben wir das lights by TENA Sortiment entwickelt. Es beinhaltet verschiedene Saugstärken, Formen und Größen in einer diskreten Verpackung. So sind Sie immer vorbereitet.

Einmal Uups-Momente!™ Immer Uups-Momente

Bei vielen Frauen sind Uups-Momente (die sehr oft nach der Schwangerschaft auftreten) zeitlich begrenzt und zum Glück kann man etwas tun, um sie zu verhindern und zu bessern.

Die effektivste Methode sind die viel zitierten Beckenboden-Übungen. Sie stärken die Muskeln, was dabei hilft, dem Verlust von Tröpfchen vorzubeugen. Bei manchen Frauen kann es auch helfen, ein wenig abzunehmen.

Mein Sexualleben wird beeinträchtigt

Ein Uups-Moment™, während man Sex hat, ist eher selten. Und was viel wichtiger ist, wenn Sie die  Beckenboden-Übungen machen, die ihnen helfen keine Tröpfchen mehr zu verlieren, werden Sie bemerken, dass sich auch der Sex durch stärkere Muskeln verbessert (es sind die gleichen Muskeln, die trainiert werden).

Soll ich mit dem Rauchen aufhören?

So wie Lachen und Niesen kann auch Husten zu Uups-Momenten führen. Wir empfehlen Ihnen nicht, mit dem Lachen aufzuhören und auf das Niesen haben wir keinen Einfluss. Aber wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, müssen Sie wahrscheinlich weniger husten, wodurch auch das Risiko von Uups-Momenten kleiner wird. 

Ich sollte weniger Flüssigkeit zu mir nehmen

Es ist sehr wichtig, nicht den Fehler zu machen, weniger zu trinken. Unser Körper braucht Flüssigkeit, sonst trocknet er aus. Und wenn Sie weniger trinken, wird Ihr Harn konzentrierter, was die Blase reizt und zu häufigeren Toilettenbesuchen führt. Trinken Sie also so viel wie sonst auch.

Beckenbodenübungen helfen nicht

Wenn man sie richtig macht, helfen sie! Bei vielen Frauen kann das Stärken der Beckenbodenmuskeln Uups-Momenten vorbeugen. Sie müssen nur die richtigen Übungen machen – und das regelmäßig – damit Sie die Wirkung spüren. Wir empfehlen einen Übungszeitraum von drei Monaten. Um Ihren Beckenboden zu stärken, spannen Sie die Muskeln an, mit denen Sie auch den Harnfluss anhalten würden: drei Mal hintereinander, sechs Mal täglich. Das Tolle daran ist, dass Sie überall trainieren können: im Sitzen oder im Stehen. Niemand wird es bemerken. 

Falls Sie noch unsicher sind, schauen Sie sich unser Video an. Dort sehen Sie, wie es funktioniert. Viel Spaß dabei!